Die unglaubliche „wahre“ Geschichte des U15 Meisterteams!

Posted on Nov 18 in U15.

Viele haben diese ja bereits gehört, doch jetzt nochmals für die breite Masse. Es ist ein kleines Märchen das am 08.10.2016 wahr geworden ist. Die U15 sichert sich nach einem tollen Grunddurchgang im entscheidenden Finale den Landesmeistertitel. Die Geschichte dazu startete im Jahr 2013. Nachdem man zuvor immer mit den Lochau Mariners eine Spielgemeinschaft gebildet hat musste man in diesem Jahr aufgrund der Auflösung der Mariners eine komplette Nachwuchsmannschaft aus eigener Kraft aufstellen. Hubert Böhler und Marcel Winder schafften dies auch und unser Nachwuchsteam, bei welchem genau ein Spieler (Pascal Campregher) spielte, welcher bereits Baseballerfahrung hatte, kam auf 10 Nachwuchsspiele. Die ganzen neuen Frischlinge stellten sich aber gar nicht so schlecht an. Diese Spiele wurden allesamt verloren, das Gerücht, dass die Bulls aber keinen einzigen Run scorten (wie es unser Obmann gerne erzähl) stimmt nicht ganz 😉 in diesen 10 Spielen gab es nämlich sogar schon 26 Runs. Dies ist zwar für eine Nachwuchsliga ein recht niedriger Schnitt aber besser wie gar keine. Im Jahr 2014 formte sich langsam ein starker Stamm aus Spielern die immer besser wurden. Die Spiele wurden knapper und in 14 Begegnungen im Jahr 2014 konnten die Bulls zwar erneut kein Spiel gewinnen, punkteten aber schon 70 mal und verloren zwei mal nur um einen Run. 2015 kam dann Clemens als Headcoach dazu. Die Mannschaft entwickelte sich stetig weiter und nach weiteren sehr knappen Niederlagen war es am 07.06.2015 so weit. Die Youngsters gewannen mit 11:10 gegen die Feldkirch Cardinals. In der Saison sollte es noch fünf weitere Siege für die Bulls geben! Mit diesem Schwung ging es dann ins Wintertraining und alle legten nochmals eine Schippe drauf. Das Team steigerte sich weiter und startete stark in die Saison. Nach einem kleinen Hänger erfing man sich wider und beendete den Grunddurchgang mit 10 Siegen und 4 Niederlagen auf dem zweiten Platz. Dies reichte zur Qualifikation fürs Finale. Dort warteten die Feldkirch Cardinals. Diese Geschichte kenn sicher auch schon jeder aber nochmals in aller kürze! Kirian Pichler und Pascal Campregher waren unsere Pitcher beide zeigten tolle Leistungen über jeweils 3 Innings. Die Offensive zeigte eine enorm starke Leistung und scorte in jedem Inning zumindest einen Run. Am Ende zogen die Youngsters immer weiter davon und gewannen mit 18:9!

Aufstellung im Finale:

  1. Isabel Salcher (2nd Base)
  2. Yanik Mäser (Short-Stop und 1st Base)
  3. Luca Mäser (Catcher)
  4. Kirian Pichler (Pitcher und Centerfield)
  5. Max Harrer (3rd Base)
  6. Dion Hagen (Leftfield)
  7. Raphael Leo (Rightfield) und Patrick Küng (Rightfield),
  8. Jonas Lang (Centerfield und Short-Stop)
  9. Pascal Campregher (1st Base und Pitcher)

Hier jetzt ein paar Worte zu unserem Meisterkader:

Dion Hagen:

Kam in der Saison als Catcher und im Outfield zum Einsatz. Zeigte konstante Leistungen. Im Schlagen zeigte er oft schöne Hits. Auch durch sein gutes Auge konnte er die erste Base oft durch einen Walk erreichen. Als Catcher wird er nächstes Jahr in die großen Fußstapfen von Luca Mäser treten dürfen. Das Zeug dazu hat er sicher!

Fabian Spitaler:

Seine Geschwindigkeit war seine größte Waffe. Spielte auf allen drei Outfieldpositionen und konnte dort immer überzeugen. Seine Schlagpower bleibt wohl den meisten in Erinnerung. In Dornbirn schaffte er in einem Spiel gleich zwei Inside the Park Homeruns. Nicht schlecht! Im Finale war er leider verletzt unterstützte das Team aber im Dugout!

Isabel Salcher:

Schaffte es sich den Leadoff Spott mit guten Trainingsleistungen zu sichern. Keine Spielerin bzw. Spieler wurde öfters vom Pitch getroffen, auch Walks sammelte sie fleißig. Und wenn der Pitch einmal in der Zone war resultierte dies meist in einem Double! Am Schlagmahl war sie eine Stütze der Youngsters. Im Feld spielte sie hauptsächlich auf der zweiten Base, feierte aber auch ihre Premiere auf dem Werferhügel.

Jonas Lang:

Jonas ist zwar einer der jüngsten, spielte aber meist als Pitcher oder Short Stop, also auf wichtigen Positionen. Zeigte dort oft gute Leistungen. Auch im Schalgen lief es immer besser. Im Finale fing er einen hohen Flyball zum letzten Out und beendete somit das Spiel. Nächstes Jahr wird er wider oft als Pitcher zum Einsatz kommen. Auch fehlte er kaum auf einem Training.

Kirian Pichler:

Als Pitcher zeigte er vor allem zu Beginn der Saison seine Klasse. Nach einem kleinen Hänger war er aber im Finale wider voll da und hatte die Feldkircher Schlagleute gut im Griff. In der Offensive zeigte er oft seine Power, weite Schläge ins Outfield waren keine Seltenheit mehr. Große Schritte in die richtige Richtung. Tolle Saison!

Luca Mäser:

Der inoffizielle Teamkapitän zeigte in jedem Spiel sein können. Als Catcher der sichere Rückhalt und auch sehr überzeugen als Short Stop. Am Schlagmahl überzeugte er mit guten At-Bats. Auch er konnte in Dornbirn seinen ersten Homerun bejubeln und so darf es gerne weitergehen. Auch im Finale eine Stütze.

Max Harrer:

Spielte schon mit 10 bei der U15 mit, damals noch 1,20 Meter groß! Ist aber mittlerweile unser Stammspieler auf der dritten Base (und war auch ein paar mal als Pitcher im Einsatz) und zeigt auch am Schlagmahl großes Potential. Sein Baserunning ist bereits weit entwickelt. Keiner kann so schön sliden wie unser Max. Wird auch 2017 noch bei der U15 spielen!

Niklas Kübler:

Spielte seiner erste volle Saison und wusste dabei im Outfield zu überzeugen. Aber auch als Pitcher durfte er Erfahrung sammeln und kam auch bei den österreichischen Meisterschaften als Pitcher zum Einsatz. Unser einziger Lefty zeigte stetig Schritte nach vorne und landete am Ende auch den ein oder anderen Hit. Die Formkurve zeigt deutlich nach Oben, jetzt heißt es dranbleiben.

Pascal Campregher:

Wie bereits erwähnt war Pascal unser spieler mit der meisten Erfahrung. Zeigte starke Leistungen als Pitcher und wurde auch viel auf der ersten Base eingesetzt. Bis auf ein paar Momenten in denen er träumte war immer verlass auf ihn. Zeigte im Finale eine sehr starke Leistung, darauf kann man aufbauen.

Patrick Küng:

Auch Patrick spielte eine ordentliche Saison. Vor allem beim Schlagen hat er eine enorme Kraft was auch schon in einigen weiten Hits resultierte. Im Feld spielte er hauptsächlich im Outfield und spielte dort sehr ordentlich. Wird nächstes Jahr die Bandidos unterstützen und dort sicher auch wider viel Erfahrung sammeln.

Raphael Leo:

Auch er steigerte sich nochmals. Im Pitching zeigte er bereits einen harten Wurf, jetzt muss noch an der Kontrolle gearbeitet werden. Beim Schlagen ist er ein konstanter Spieler mit guten Hits. Sein Trainingseifer sind vorbildlich und die Schritte nach Vorne unverkennbar. Im Feld hautpsächlich im Outfield im Einsatz, kann aber auch erste und zweite Base spielen.

Rouven March:

Entschied sich leider im Sommer mit dem Baseball aufzuhören. Davor als Outfielder im Einsatz. In Feldkirch konnte er es dem Leftfield einen Runner auf Home auswerfen, sicher sein persönliches Highlight.

Yanik Mäser:

Sein Spielverständnis und seine Vielseitigkeit sind für jeden Coach Gold wert. Kam als Pitcher, Outfielder, Shortstop und am Ende sogar auf der ersten Base zum Einsatz. Überall wusste er zu überzeugen und durch sein junges alter wird er hoffentlich noch zwei weitere starke Saisonen bei der U15 haben. Auch beim Schlagen machte er einen riesen Schritt. Kaum mehr Strikeouts und viele Hits. So soll es weitergehen.