Bulls scheitern an starken Cubs!

Als Außenseiter fuhren die Bulls nach Stockerau, dennoch hatten die Bulls große Hoffnungen und trauten sich durchaus eine Überraschung zu. Mit zwei Niederlagen beenden die Stockerau Cubs dann aber doch die Saison der Bulls. In Stockerau war das erste Spiel noch sehr spannend, das zweite dann eine deutliche Angelegenheit!

Bulls ärgern den Favoriten!

Im ersten Spiel startete Kirian Pichler für die Harder. Er zeigte über drei Innings eine gute Leistung und muss nur zwei Runs nach einem Hit von Import Andrew Schenk hinnehmen. Doch die Bulls haben die Richtige Antwort und scoren in einem guten Inning drei Runs und übernehmen die Führung. Diese Verteidigt Simon Peter sehr erfolgreich auf dem Werferhügel. Bis ins sechste Inning führen die Bulls, doch dann schaffen die Cubs bei bereits zwei Outs und Bases loaded einen sehr wichtigen Hit. Dieser nahm den Bulls etwas den Schwung. Simon Peter zeigte zwar einer seiner Besten Leistungen in diesem Jahr kassierte aber noch zwei weitere Runs. Die Offensive konnte leider auf Mark Brunnthaler, welcher über die volle Distanz ging, nicht mehr anschreiben und so ging das erste Spiel mit 8:3 verloren.

Keine Chance in Spiel zwei!

Im zweiten Spiel starteten die beiden Imports. Das bessere Ende hatte Andrew Schenk, welcher über die gesamte Spielzeit nur zwei Runs hinnehmen musste. Für Roldan Ochoa begann das übel bereits im zweiten Inning. Dort scoren die Cubs gleich vier Runs. Im weiteren Spielverlauf schlugen die Stockerauer nicht weniger als 3 Homeruns (Quirantes, Talir und Dorchinez). Das einzige Offensiv Highlight der Bulls waren zwei Runs nach einem Double von Carlos Gabriel. Am Ende eine verdiente 12:2 Niederlage.

Fazit:

Natürlich war das Glück in der letzten Zeit nicht auf Seiten der Bulls, doch dies ist sicher keine Ausrede. Der Kader war auch nach den Ausfällen von Erwin Frias und Marcel Winder immer noch stark. Leider waren die Stockerauer einfach in den wichtigen Momenten stärker. Damit ist die Saison der Bulls zu Ende und die Spieler haben Zeit ein wenig abzuschalten und die Saison zu reflektieren um so im nächsten Jahr stärker zurück zu kommen.