Alles neu bei den Bulls? Teil 3 von 3!

Lasst uns kurz einen Blick auf den voraussichtlichen Kader der Bulls für das aktuelle Jahr schauen. Wie ihr sehen werdet gibt es da einige neue Namen und auch einen sehr interessanten und ungewöhnlichen Punkt wollen wir eingehen.

Die Routinierten!

An Erfahrung mangelt es Carlos Gabriel (85) sicherlich nicht. Er spielte bereits im Nachwuchs der Bulls und entwickelte sich in den letzten Jahren nochmals weiter. So konnte er im letzten Jahr auch als Pitcher in der BLA überzeugen. Auch als Schlagmann wird er dieses Jahr sehr wichtig werden. Den Bums dazu hätte er, jetzt gilt es die Gaps zu treffen. Auch in Sachen Schnelligkeit eine Waffe der Bulls. Im Outfield wird er gesetzt sein auch als Pitcher wird er zu einigen Innings kommen.

Das man auch mit 44 nicht aufhören muss beweist Mathias „Ferdl“ Lechleitner (74). Die Motivation und der Trainingseifer sind ungebrochen und auch er möchte sich weiterhin in der höchsten Spielklasse beweisen. Dass die Chancen schneller kommen als man denkt hat er letztes Jahr gesehen, als die Bulls vom Verletzungspech verfolgt waren und er zu einigen Einsätzen im Outfield kam.

Auch Hannes Moosbrugger (83) hat noch lange nicht genug. Seine körperliche Fitness und seine Beweglichkeit würden vermuten lassen, dass er noch zu den Jungen gehört, dennoch hat er schon einige Jahre auf dem Buckel. Die Vorbereitung verläuft bisher optimal, wir wünschen Ihm dieses Jahr einen verletzungsfreien Start, denn im letzten Jahr brachte ihn eine Verletzung direkt vor dem Saisonstart aus dem Rhythmus. Ist in der Offensive eine Option als DH, ist aber auch im Outfield eine gute Alternative.

Der nächste Routinier den wir euch vorstellen möchten ist Simon Peter (84). Als Pitcher und 3rd Baseman ist er ein wichtiges Puzzleteil für die Bulls. Aktuell arbeitet er sehr intensiv an seinem Schwung und dies hat sich wie es aussieht sehr bezahlt gemacht – im Training zeigt er des Öfteren wer der Chef im Cage ist. Simon ist schon sehr lange bei den Bulls und hat auch schon sehr viel erlebt. Letztes Jahr spielte er eine starke Saison, daran will er natürlich anknüpfen. Er ist mit Sicherheit einer der Leistungsträger im Bulls Dress.

Auch Gerald Schöneberg (84) hat schon einige erfolgreiche Jahre hinter sich. Gemeinsam mit Simon Peter bildete er schon im Meisterjahr 2001 eine gefährliche Battery. Dass sich die zwei verstehen könnte ein Vorteil sein. Nach einer etwas durchwachsenen letzten Saison setzt er natürlich alles daran wider zu glänzen. Im Training sieht man schon gute Verbesserungen. Auch sein Wissen ist für junge Spieler sehr wertvoll, steht er doch immer mit wertvollen Tipps und Rat zur Seite.

Der Jüngste der Alten ist Marcel „Speedy“ Winder (89). Routine hat er dennoch schon, spielte er doch schon über 180-mal für die erste Mannschaft. Nach seiner doch sehr schweren Krankheit scheint der Weg zurück langsam geschafft zu sein. Gesundheitlich geht es auf jeden Fall aufwärts, bei den Trainings hinterließ er zuletzt einen guten Eindruck. Im Outfield fühlt er sich Zuhause, dass er andere Positionen spielen kann hat er schon zu Hauf bewiesen.

Der Coach!

Clemens Cichocki (84) startet in seine vierte Saison als Bulls Coach (2015: BBL Meister, 2016: BBL Meister, 2017: BLA Playoffs). Dieses Jahr wird vermutlich auch die bisher größte Herausforderung. Es ist ein bunt gemischtes Team mit Potential. Wenn er es schafft dieses Team zu führen, dann sollte es kein Problem werden die Playoffs zu erreichen. Schafft er es, dass sich die Imports und die Nachwuchsspieler gut in das bestehende Gefüge einführen? Das wird die große Frage sein.

Seine eigenen Baseballschuhe hängt er noch nicht ganz an den Nagel. Für 2018 wird er den Bulls noch als Pitcher (sofern der Ellenbogen hält) zur Verfügung stehen. Ansonsten möchte er sich ausschließlich aufs Coaching fokussieren. Als Schlagmann und als Pitcher war er in den Vorjahren immer sehr wertvoll für die Bulls und daher schmerzt dieser Entscheid natürlich doppelt. Dennoch auch als Coach wird sich Clemens weiter verbessern, was die Bulls an ihm haben wissen sie und auch in den Leistungen der letzten Jahre kann man bereits die Handschrift von ihm erkennen.

Die Imports!

… bleiben vorläufig noch geheim … !