Ein Sieg fürs Selbstvertrauen!

Posted on Jul 9 in Bulls, Verein.

Ein Split wird vermutlich und realistisch betrachtet für das Erreichen der Playoffs zu wenig sein – dennoch sind diese noch möglich und so lang es noch möglich ist werden die Bulls dafür kämpfen. Und die Art und Weise wie der Sieg herausgespielt wurde war am Ende wichtig für Spieler und den Coachingstaff. Doch starten wir mal von vorne!

Schwaches erstes Spiel!

Viel hat man sich vorgenommen. Ein guter Start wurde angepeilt, denn nichts ist in so einer schweren Situation wichtiger für den Kopf wie ein gelungener Beginn. Doch die ersten drei Schlagmänner treffen die Pitches von Werner Harrasser zwar gut, dennoch landen alle direkt im Handschuh der Verteidigung. Somit versuchten natürlich auch die Bulls das Spiel mit drei schnellen Outs zu starten, dies gelang aber nicht – Kirian Pichler, der Starter erwischte keinen guten Tag und warf leider zu viele Balls, als dann auch noch die Verteidigung Errors macht, ziehen die Vikings schnell auf 4:0 davon. Marcel Winder übernimmt noch im ersten Inning den Werferhügel und kann bei Bases Loades schlimmeres verhindern, doch dieses schlimmeres kommt dann gleich im zweiten Inning. Erneut Balls und vermeidbare Fehler in der Verteidigung. 9:0 für die Vikings. Danach erfängt sich Winder und wirft sehr ordentlich. Bis ins 7 Inning gelangen den Vikings nur noch zwei Runs. Die Bulls können ein wenig aufholen und es steht 11:3 als Gregor Paterno den Werferhügel betritt. Ein Double von Mack Boone bei Bases Loaded bringt den Vikings dann aber den vorzeitigen Sieg. 13:3 war der Endstand.

Trendwende geglückt!

Im zweiten Spiel war der Start dann endlich nach Wunsch! Zwei Runs scoren nach einem Double von Carlos Gabriel, welcher einen Sahnetag am Schlagmahl hatte und mit seiner guten Offensive einen großen Anteil am Sieg hatte. Takuro Sugio auf der Gegenseite startet mit drei schnellen Outs. Und die Bulls gaben sich nicht mit zwei Runs zufrieden. In den weiteren Innings kann man kontinuierlich davon ziehen. In der Offensive gibt es satte Kontakte und die Verteidigung macht keinen Fehler. Genau so wünscht man sich das. Das ganze fühlte sich wieder wie Baseball an und im Dugout kam die Frage auf, warum nicht immer so? Takuro Sugio zeigte wie gut er ist, wenn die Verteidigung hinter ihm steht. 3 Hits und 1 Walk gab er in 7 Innings ab. Nur 4 Baserunner im gesamten Spiel und nur einer schaffte es bis zur dritten Base, doch auch dieser scorte nicht. Ein Complete Game Shutout für Takuro Sugio. Endstand 14:0 für gebeutelte Bulls.

Die Atheltics warten!

Die Ausgangslage für die Playoffs sieht wie folgt aus – die Serie mit den Vikings endet 2:2 jedoch haben die Vikings den Tie Breaker geholt. Folglich müssen die Bulls in den kommenden 8 Spielen 4 Spiele mehr gewinnen wie die Tiroler – ein sehr schweres unterfangen, warten doch mit den Athletics, Diving Ducks, Cardinals und Indians starke Gegner auf die Bulls. Am Samstag spielt man in Attnang. Die Titelverteidiger sind immer schwer zu schlagen. Eines ist klar die Harder kämpfen weiter!