Interview mit Headcoach Clayton Carson

14 Spiele im Grunddurchgang der Baseball Bundesliga sind mittlerweile gespielt. Nach einer Startbilanz von 1:9 Siegen konnten unsere Bulls in den letzten beiden Wochen mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen die Bilanz deutlich auf 4:10 verbessern.

Vor den wichtigen Auswärtsspielen in Feldkirch bei den Cardinals blicken wir gemeinsam mit Headcoach Clayton Carson auf den bisherigen Saisonverlauf zurück und wagen auch einen Blick auf die kommenden Aufgaben und Ziel der heurigen Saison.

SP: Clayton, nach einem sehr schwierigen Start in die Saison scheinen unsere Bulls in den letzten Wochen immer besser in die Spur zu finden. Wie fällt dein Fazit nach zum bisherigen Saisonverlauf aus?

Clayton: Wir haben zu Beginn der Saison sicherlich nicht unser bestes Baseball gespielt, aber ich bin stolz auf die Art und Weise, wie wir jede Woche hart daran gearbeitet haben, uns zu verbessern. Ich mag die Art und Weise, wie wir in letzter Zeit gespielt haben, und erwarte, dass wir im Laufe der Saison immer besser werden.

SP: Die Auslosung hat es mit unseren Bulls ja auch nicht gerade gut gemeint: Bereits vier Spiele gegen die Indians und ebenfalls vier Spiele gegen die starken Wiener Teams wurden bisher schon absolviert. Siehst du auch hier einen Grund für den schwierigen Saisonstart bzw. sind diese Mannschaften von der Qualität her wie die Ergebnisse meinen lassen wirklich eine Stufe über unser aktuelles Team zu stellen?

Clayton: Wir hatten eine schwierige Auslosung, aber wir haben auch nicht unsere beste Leistung abrufen können. Das müssen wir aber, um gegen diese Teams bestehen zu können. Die erwähnten Teams sind jedes Jahr Anwärter auf die österreichische Meisterschaft und dort wollen wir hinkommen, aber wir haben noch viel zu tun, um auch tatsächlich dorthin zu gelangen.

SP: Wie schwierig war es für dich und das Team nach den vielen Niederlagen zu Beginn der Saison den Glauben an eine Wende aufrecht zu erhalten?

Clayton: Es war frustrierend, zu Beginn der Saison keine besseren Ergebnisse zu erzielen, aber wir haben viele hochkarätige Spieler, die nie aufgehört haben zu glauben, dass wir unsere Saison noch drehen können. Wir sind immer noch nicht da, wo wir sein wollen, aber wir sind auf dem richtigen Weg.

SP:  Kommen wir zur Entwicklung des Teams generell: Die Mannschaft befindet sich ja auch vom Altersschnitt her gesehen in einem Umbruch und immer mehr junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs drängen in die Mannschaft. Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Entwicklung der jungen Garde?

Clayton: Die Bulls mussten jünger werden, um zu überleben. Ich liebe es, all die jungen Spieler im Team zu haben. Sie bringen eine gute Energie in den Verein. Einige haben in dieser Saison einen großen Beitrag geleistet, andere kämpfen noch darum sich in der BLA behaupten können. Jedes Mal, wenn junge Spieler spielen, wird es eine Lernkurve geben und die Hoffnung ist, dass sie aus ihren Fehlern lernen und positiv bleiben. Ich freue mich auf die Zukunft des Vereins, aber unsere jungen Spieler haben noch viel Arbeit vor sich, um die Spieler zu werden, zu denen sie fähig sind.

SP: Wo liegen für die jungen Spieler die größten Herausforderungen bzw. woran müssen sie noch am intensivsten weiterarbeiten?

Clayton: Unsere jungen Spieler stehen vor vielen Herausforderungen, wenn sie in der BLA antreten, aber sie haben es selbst in der Hand diese zu meistern. Vor allem müssen sie an ihre Fähigkeiten glauben und sich verpflichten, jeden Tag hart zu arbeiten, um das Beste aus diesen Fähigkeiten herauszuholen. Baseball ist eine schwierige Sportart mit vielen Fehlern. Es dauert ein Leben, um zu versuchen, es zu meistern – ohne Hingabe und Glauben an sich selbst wird es aber nicht passieren.

SP:  Wenn wir über die jungen Spieler sprechen dürfen wir die erfahrenen Spieler und die „Imports“ natürlich auch nicht vergessen. Wie bist du mit bisher gezeigten Leistungen zufrieden?

Clayton: Als Team hatten wir einen langsamen Start und für unsere erfahrenen Spieler waren nicht anders: Sie arbeiten weiterhin hart um die Ergebnisse verbessern sich, aber ich weiß, dass sie noch nicht zufrieden sind. Wir können nur weiterarbeiten. Zeke und José spielen so, wie ich es erwartet habe. Beide leisten gute Arbeit, um den jüngeren Spielern zu helfen. José ist in dieser Hinsicht wirklich ein besonderer Spieler.

SP: Blicken wir nach vorne:  Eine der bittersten Niederlagen im bisherigen Saisonverlauf war wohl auch die Niederlage im ersten Heimspiel gegen die Cardinals aus Feldkirch. Nun besteht am Samstag in Feldkirch die Chance auf Revanche. Wie beurteilst du die Chancen am Samstag und worauf wird es aus deiner Sicht ankommen?

Clayton: Es war eine harte Niederlage gegen die Cardinals, aber ich war dann auch stolz auf unser Team als wir das zweite Spiel gewonnen haben. Die Cardinals liegen in der Division vor uns, das sind also zwei wirklich wichtige Spiele für uns. Wir haben wirklich hart gearbeitet und ich mag die Art und Weise, wie wir gerade spielen, so dass zwei Siege unser Ziel sind.

SP: Für eine Teilnahme an den Playoffs wird heuer wohl auf Grund der neuen Regelungen der zweite Platz in der Division West nötig sein. Wie realistisch ist es für dich, dass dein Team hier noch ein gewichtiges Wort mitreden wird können?

Clayton: Die Playoffs sind immer das Ziel. Trotz unseres schlechten Starts glauben wir immer noch, dass wir dieses Ziel erreichen können. Grundsätzlich ist das nächste Spiel, das wir spielen  immer das wichtigste, besonders an diesem Wochenende.

SP: Die Fans stehen trotz des schwierigen Saisonstarts voll hinter dem Team. Wie wichtig ist die Begeisterung  und Anfeuerung der Fans für dich als Coach und das gesamte Team bzw. bekommt ihr davon auf dem Spielfeld überhaupt viel mit?

Clayton: Wir haben die besten Fans der Liga. Es macht immer Spaß auf dem Platz zu stehen, wenn wir so großartige Unterstützung bekommen. Ich weiß, dass es unseren Spielern genauso geht und wir tun unser Bestes, um die Fans stolz zu machen.

SP:  Clayton, vielen Dank für deine Zeit und dieses Interview. Im Namen des ganzen Vereines darf ich dir und deinem Team für die kommenden Wochen alles Gute wünschen.

Clayton: Danke Stefan, es ist großartig, Teil eines so großartigen Clubs zu sein und ich freue mich darauf, alle auf dem Baseballplatz zu sehen. Auf gehts Bulls!

Interview geführt von Stefan Pichler